Curry-Sauerkrautsuppe mit Rumpflaumen und Kefir-Topping

Curry-Sauerkrautsuppe mit Rumpflaumen und Kefir-Topping

„Sauerkrautsuppe mit Rumpflaumen? Ist das euer Ernst?!“ Ja, absolut! Es klingt ziemlich abenteuerlich, schmeckt aber einfach nur toll: rund, harmonisch und exotisch. Wer es nicht glauben will: Bitte einfach mal ausprobieren. Dabei ist die Suppe schnell und einfach gemacht und vereint (je nach Zubereitung) gleich drei milchsauer fermentierte Zutaten. Neben dem Sauerkraut (das man tatsächlich mit Hilfe von Kombucha fermentieren kann), verleiht frischer Kefir der Suppe den besonderen Pfiff.

Ihr braucht dafür den echten Kefir, den ihr mit der Kefir-Kultur von Wellness-Drinks ganz leicht zuhause selbst herstellen könnt.

Bei uns steht das Curry-Süppchen mittlerweile regelmäßig auf dem Tisch!

Folgende Zutaten benötigt ihr dafür:
  • 1 guter EL Currypulver
  • 2 EL Butter (besser: Ghee, also Butterschmalz)
  • 500g frisches Sauerkraut (oder Kombucha-Sauerkraut)
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • rund 220g Backpflaumen (ohne Stein)
  • 130 ml heißes Wasser und 4 EL Rum oder Cognac
  • 200 ml Sahne
  • 3 EL Honig
  • 4 EL Milchkefir als Topping zum Dekorieren (zum Kefir-Rezept)
  • Salz zum Abschmecken
Und so geht die Zubereitung:
  1. Die Backpflaumen halbieren und in heißem Wasser und Rum (oder Cognac) marinieren, mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
  2. Das Currypulver in der Butter leicht andünsten. Sobald sich die Curry-Aromen entfalten, Sauerkraut und Brühe hinzufügen und alles 15 min leicht köcheln lassen.
  3. Das gekochte Sauerkraut im Mixer leicht pürieren und zurück in den Topf geben. Backpflaumen mit der Flüssigkeit zugeben, Sahne unterrühren. Suppe mit Honig und evtl. noch etwas Curry und Salz abschmecken und rund 10 min ziehen lassen.
  4. Mit einem EL Kefir als Topping servieren.

 

Zurück

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.