Deftiges Kefir-Kartoffelbrot mit Röstzwiebeln

Kefir-Kartoffelbrot - lecker, frisch und extra fluffig

„Aber selbstgebackenes Brot schmeckt doch niemals so lecker wie frisches Brot vom Bäcker...“ – Schluss mit den Ausreden! Ganz ehrlich: Wenn ihr immer noch glaubt, dass selbstgebackenes Brot nicht gelingt und schmeckt, solltet ihr ganz schnell das Rezept für dieses herzhafte Kefir-Kartoffelbrot ausprobieren. Euer normaler Backofen zuhause oder ein guter Brotbackautomat tun es nämlich auch.

Vor allem, wenn das Brot so aromatisch schmeckt wie hier. Die Kartoffeln verleihen ihm eine himmlische, luftige Fluffigkeit und halten es tagelang frisch und feucht. Der echte Kefir, der im Rezept eine wichtige Rolle spielt, gibt ihm eine leicht säuerliche Note, während Knoblauch, Röstzwiebeln und (nach Wunsch) etwas Speck für eine deftige Würze sorgen.

Um den frischen Kefir für das Rezept ganz einfach selbst herzustellen, braucht ihr natürlich, wie bei all unseren Kefir-Rezepten, die Kefirknollen (Kefirpilze) von Wellness-Drinks.

Wir garantieren euch, dass das fertige Kefir-Kartoffelbrot frisch serviert so lecker ist, dass ihr nur noch etwas Butter oder Olivenöl und Balsamico braucht, um es zu genießen. Und keine Angst: Um es zu backen, muss man wirklich kein erfahrener Brotbackexperte sein. Nur Mut, es gelingt wirklich spielend leicht.

Die Zutaten reichen für ein kleines Brot bzw. einen typischen Backautomaten normaler Größe. Für ein größeres Brot, gebacken auf dem Backblech, könnt ihr die Zutaten auch um ein Drittel erhöhen oder sogar verdoppeln. Dann verlängert sich aber natürlich auch die Backzeit.

 

Kefir-Kartoffelbrot: Kneten und ruhen lassen sind Pflicht!
Und das sind die Zutaten:
  • 300 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Salz (1 TL zum Kochen der Kartoffeln, 1 TL für den Teig)
  • 300 g Weizenmehl oder Dinkelmehl (und etwas Mehl zum Kneten)
  • 1 TL Kümmelsamen
  • 1 halbe Packung Trockenhefe (3-4 g)
  • 110 ml Kefir, Zimmertemperatur (zum Kefir-Rezept)
  • 2 kleine Eier oder ein großes Ei
  • Etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 40 g Röstzwiebeln (Fertigprodukt oder selbst geröstet)
  • nach Geschmack: 30 g Speck oder Schinken (fein gewürfelt)
Die Zubereitung:
  1. Die geschälten Kartoffeln in Stücke schneiden, den geschälten Knoblauch fein würfeln. Kartoffeln, Knoblauch, 1 TL Salz und Kümmel in einem Topf mit Wasser bedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Das Kochwasser vollständig abgießen, und die Kartoffeln mindestens 10 Minuten ausdampfen lassen. Anschließend Kartoffeln samt Knoblauch fein stampfen oder durch eine Presse drücken.
  2. Mehl, Eier, Kartoffelpüree, Kefir, Hefe und Salz mit den Knethaken einer Küchenmaschine gut verkneten. Muskatnuss, Röstzwiebeln und nach Wunsch Speckwürfel hinzufügen und kurz unterkneten. Den Teig mit einem Tuch bedeckt an einem warmen Ort gut 1 Stunde gehen lassen.
  3. Den aufgegangenen Teig zu einem Brotlaib formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Leicht mit Mehl bestäuben und mit einem Messer sternförmig etwa 1 cm tief einschneiden. Das Backblech mit dem Brotlaib in den kalten Backofen stellen und anschließend den Ofen auf 200°C (Umluft: 180°C) heizen. Euer Kefir-Kartoffelbrot ist nach ca. 50 Minuten ausgebacken, wenn sich eine schöne braune Kruste gebildet hat. Brot herausnehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
  4. Beim Backen mit dem Brotbackautomaten gibt man alle Zutaten in den Automaten und verwendet das Normal- oder Weißbrot-Programm (Bräunung: Dunkel).

 

Zurück

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.