Wasserkefir-Ansatz mit Früchte- und Kräutertees

Wasserkefir / Japankristalle Ansetzen mit Kräuter- und Früchtetees

Sind Sie auch schon auf den Tee gekommen? Viele Wasserkefir-Fans nutzen verschiedene Kräuter- und Früchtetees zum Aromatisieren ihres Wasserkefir-Ansatzes. Zusätzlich zum normalen Ansatz (unser Grundrezept für die Wasserkefir-Herstellung) geben Sie dazu einfach 2-3 Teebeutel oder 2-3 Teelöffel losen Tee pro Liter mit ins Glas. Durch diesen sogenannten "Kaltauszug" (denn gekocht wird der Teeaufguss ja nicht) entsteht ein besonders aromatisches, abwechslungsreiches und (je nach Teesorte) anregendes Wasserkefir-Getränk. Gerade im Sommer, mit einigen Eiswürfeln oder verdünnt mit Mineralwasser, schmeckt das mega-lecker.

Wenn es sich um stark färbende Teesorten handelt, färben sich oft auch die Japankristalle nach 2-3 Ansätzen entsprechend ein. Keine Sorge – die Verfärbung ist unschädlich und verschwindet nach einigen Ansätzen ohne Tee wieder vollständig.

Sehr lecker schmecken zum Beispiel alle Früchte- und Kräutertees (oft auf der Basis von Hagebutte, Hibiskus, Apfel, Brombeerblätter oder Minze) und die zahlreichen im Handel erhältlichen Früchteteemischungen, die es in dutzenden und immer wieder neuen Geschmacksrichtungen gibt. Wir empfehlen dabei Sorten ohne künstliche Aromen.

Die aromatischen Früchte- und Kräutertees lassen sich auch sehr gut mit Grün- und Schwarztees mischen (z.B. 2 Teebeutel Früchtetee, 1 Teebeutel Grüntee). Dann erhalten Sie ein anregendes Wasserkefir-Getränk mit leicht bitter-herber Note.

Achtung: Bitte verwenden Sie Teebeutel ohne Metallklammer oder entfernen Sie die Klammer vorher.

 

Zurück

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.