Fruchtsäfte mit Wasserkefir fermentieren

Fruchtsäfte lassen sich schnell und einfach mit Wasserkefir fermentieren

Wie jeder Fan von Wasserkefir weiß, ist es kinderleicht, echten Wasserkefir selber zu machen: Ein paar Trockenfrüchte, Zitrone und Zucker zusammen mit den Wasserkefirkristallen von Wellness-Drinks in ein Glas geben, mit Wasser auffüllen, verschließen, warten. Fertig. Dass es aber noch schneller und einfacher geht, wenn ihr mal wenig Zeit habt, ist euch bestimmt neu. Ihr könnt nämlich praktisch alle fertigen Fruchtsäfte mit Hilfe eurer Kefirkristalle fermentieren!

Ob Apfelsaft, Orangensaft, leckere Saft-Mischungen, Trauben- oder Ananassaft: die Fermentation funktioniert mit jedem gängigen Fruchtsaft, den es zu kaufen gibt. Zucker- und Säuregehalt sind ideal für Wasserkefir und sorgen für einen schnellen Start der Gärung. Dank der Fermentation senkt ihr den Zuckergehalt der Fruchtsäfte, macht sie prickelnd-sprudelig und reichert sie zugleich mit wertvollen lebenden Bakterien und Hefen an. Einfach perfekt!

Am besten verwendet ihr für diese Variante des Wasserkefirs rein natürliche Bio-Säfte ohne Aromen, Zusatz- und Konservierungsstoffe. Die Kristalle fermentieren sie innerhalb kürzester Zeit in eine prickelnde, süß-herbe Kefir-Limonade aus eurem Lieblingssaft.

Unser Tipp: Weil sich in Fruchtsaft sehr viele Fruchtfasern befinden, solltet ihr für eure Gärung ein paar Kefirkristalle abzweigen, die ihr anschließend nicht mehr für normalen Wasserkefir verwendet. Die neu entstehenden Kefirkristalle verfärben sich durch das Fruchtfleisch in den Säften und lassen sich dann schwer wieder davon befreien. Ihr könnt diese Kristalle aber durchaus für weitere Ansätze mit Fruchtsaft verwenden. Sie wachsen und vermehren sich reichlich weiter!

Oder aber – eine andere oberleckere Variante – ihr benutzt sie, um damit auch mal Tomaten- und Gemüsesaft zu fermentieren. Eine Idee, die ihr ebenfalls unbedingt ausprobieren solltet und die genauso leicht funktioniert.

Mit Wasserkefir fermentierter Fruchtsaft schmeckt herrlich sprudelig und enthält weniger Zucker.
Für das leckere Wasserkefir-Rezept benötigt ihr lediglich folgende Zutaten:
Und so funktioniert‘s:
  1. Die Fermentation kann direkt in der gekauften Flasche bzw. im Tetra Pak stattfinden. Wenn ihr auf Nummer Sicher gehen wollt, gießt ihr zuvor noch einen kleinen Schluck Fruchtsaft ab, damit die Wasserkefirkristalle genügend Platz finden und es auch ordentlich gären darf.
  2. Anschließend lasst ihr den Wasserkefir-Ansatz bei Zimmertemperatur einfach stehen. Achtet darauf, das Ganze nicht zu fest zuzuschrauben, sondern nur leicht, so dass die entstehende Kohlensäure noch entweichen kann.
  3. Schon nach 8-24 Stunden ist der Fruchtsaft fertig fermentiert, nach spätestens zwei Tagen Gärzeit schmeckt er schon recht herb. Der Prozess kann je nach Temperatur, Zuckergehalt des Saftes und Jahreszeit sehr unterschiedlich dauern, deshalb am besten nach 8 Stunden zum ersten Mal davon probieren.
  4. Wenn der richtige Geschmack erreicht ist, einfach die Kefirkristalle abseihen. Mit ihnen könnt ihr erneut eine Fermentation starten. Das fertige Getränk stellt ihr (ohne die Kristalle) in den Kühlschrank. Gut gekühlt ist euer Fruchtsaft-Kefir mehrere Tage haltbar.

 

Zurück

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.