Rooibos-Kombucha und Honeybush-Kombucha (Kombucha-Ansatz mit Rooibos oder Honeybush)

Rooibos-Kombucha und Honeybush-Kombucha: Für alle, die Kombucha ohne Koffein genießen wollen

Wer seinen Kombucha lieber ohne Koffein genießen will, aber dabei auf den kräftigen Geschmack und die typisch dunkle Farbe von klassischem Kombucha nicht verzichten möchte, der sollte seinen Kombucha-Pilz unbedingt einmal mit Rooibos-Tee oder Honeybush-Tee ansetzen! Rooibos und Honeybush sind Sträucher, die in den trockenen Gebirgen Südafrikas gedeihen. Als Tee, der aus den jungen Zweigen hergestellt wird, sind sie überall leicht erhältlich und ergeben bei der Fermentation ein kräftiges, würziges Kombucha-Getränk. Außerdem fühlt sich der Kombucha-Pilz von Wellness-Drinks pudelwohl mit den beiden und wächst sehr gut, wenn man seinen Ansatz damit fermentieren lässt.

Dank Rooibos und Honeybush (die in Deutschland auch als Rotbusch bzw. Honigbusch bekannt sind) entsteht nicht bloß ein Kombucha-Getränk, das man bedenkenlos abends trinken kann, weil es nicht so anregt wie Kombucha aus Schwarztee und Grüntee, Mate-Kombucha oder Kaffee-Kombucha. Rooibos und Honeybush können noch viel mehr: Sie gelten als besonders mineralstoffreich und enthalten zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe, Antioxidantien und Flavonoide.

 

Rooibos als Basis für Kombucha wirkt krampflösend und entspannend.
Rooibos-Tee aus den jungen Zweigen des Rooibos-Strauchs

Rooibos wirkt krampflösend und entspannend, besonders bei Verstimmungen von Magen und Darm. Er ist reich an Phenolen und Flavonoiden. Flavonoide sind sekundäre Pflanzenstoffe, denen antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen zugeschrieben werden. Außerdem enthält Rooibos Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Zink und dutzende ätherische Öle.

 

Honeybush als Grundlage für Kombucha: süß und mit Honigaromen
Honeybush-Tee: weniger färbend, süßer und milder im Geschmack

Honeybush verfügt über ein ganz ähnliches Spektrum an Inhaltsstoffen. Er enthält außerdem Vitamin C, dazu die Spurenelemente Mangan, Eisen, Phosphor, Bor und Kupfer. In Südafrika schätzt man ihn besonders wegen seiner wohltuenden Wirkung bei Erkältungen und Entzündungen der oberen Atemwege.

 

Rooibos-Kombucha: 7-10g Rooibos pro Liter Kombucha-Tee

So funktioniert der Kombucha-Ansatz mit den beiden Tees:

Rooibos-Kombucha / Honeybush-Kombucha (Grundrezept)

  • 1 Kombucha Pilz (Scoby) mit mindestens 100ml Kombucha-Getränk als Ansatzflüssigkeit
  • 1 Liter aufgebrühten, gut abgekühlten Rooibos- oder Honeybush-Aufguss
  • 90-100g Zucker

Für einen Liter Tee braucht man, je nach gewünschter Stärke, rund 7-10g Rooibos oder Honeybush (fein geschnitten oder gemahlen), die man mit kochendem Wasser aufgießt und rund 12 Minuten ziehen lässt. Den Zucker im noch heißen Tee auflösen und dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Anschließend setzt man den Aufguss mit einem Kombucha Scoby und der Ansatzflüssigkeit an, so wie es auf unserer Seite mit dem klassischen Kombucha-Rezept beschrieben wird. Nach 8-14 Tagen ist das Getränk fertig fermentiert.

Geschmacklich sind sich Rooibos und Honeybush durchaus ähnlich, wobei Rooibos etwas kräftiger schmeckt und eine dunkle, rotbraune Tasse ergibt. Honeybush bleibt meist etwas heller und duftet – wie schon der Name andeutet – nach lieblichen Honignoten. Sein Geschmack ist etwas milder und deutlich süßer als der seines nahen Verwandten.

Der Kombucha-Pilz verträgt sich gut mit Rooibos und Honeybush

In beiden Aufgüssen wächst und gedeiht der Kombucha sehr gut. Etwas Vorsicht ist lediglich angebracht, wenn den Tees noch zusätzliche Aromen hinzugefügt wurden (am besten auf die Zutatenliste achten!). Wer auf Nummer Sicher gehen will, greift deshalb am besten zu puren Rooibos- oder Honeybush-Tees.

Da sich der neue Kombucha-Pilz mit Rooibos und Honeybush etwas langsamer entwickelt als in normalem Tee (Schwarztee oder Grüntee), ist es empfehlenswert, den Kombucha zwischendurch immer wieder einmal mit normalem Tee anzusetzen oder für Rooibos-Kombucha und Honeybush-Kombucha einen überschüssigen Kombucha-Pilz „abzuzweigen“.

 

Zurück

Anmerkung: Alle Informationen und Tipps auf unserer Website sind mit größter Sorgfalt zusammengestellt und von uns geprüft worden. Eine Garantie für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben können wir aber leider nicht geben. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Schäden und Unfälle.
Bitte setzen Sie bei der Anwendung unserer Empfehlungen, Tipps und Hinweise auch Ihr persönliches Urteilsvermögen ein und nutzen Sie Ihre Erfahrungen im richtigen und sicheren Umgang mit Lebensmitteln.